Fandom

Initiative Transparente Wissenschaft

S106

31Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion4 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Um ein neues Plagiat zu melden, lege bitte eine neue Seite ¨Seite [Nummer] [Zusatz]¨ an, wobei [Nummer] die dreistellige Seitenzahl ist und [Zusatz] eine beliebige Ergänzung.


Dissertation Original

Theorien der Stadtentstehung

Die folgenden Überlegungen stützen sich insbesondere auf die Untersuchungen von Reinhard STEWIG (FN 1) und Lewis MUMFORD (FN 2). Stewig nennt vier Stadtentstehungstheorien, wobei er seine Ausführungen auf H. CARTER (1977) zurückführt (FN3).

1.1. Die ökologisch-hydraulische Stadtentstehungstheorie

Diese Überlegungen knüpfen an die Wasserknappheitssituation an, wie sie für aride Räume typisch ist. Dem knappen Wasserdargebot - soweit es sich um natürlichen Regenfall handelt - steht an einigen wenigen Stellen, an Quellen und Flußläufen, eine reichlichere Wasserspende gegenüber, die Anbau mit künstlicher Bewässerung erlaubt. Diese Möglichkeit läßt eine landwirtschaftliche Produktion sogar über den Umfang hinaus zu, der zur Ernährung der in der Landwirtschaft selbst Beschäftigten notwendig ist und gestattet die Versorgung auch außerhalb der Landwirtschaft tätiger Menschen.

Wenn es im Zuge gesellschaftlicher, zunehmend differenzierter werdender Entwicklungen zur arbeitsteiligen

4.2. Die ökologisch-hydraulische Stadtentstehungstheorie

an die Wasserknappheitssituation, wie sie für aride Räume typisch ist. Dem knappen Wasserdargebot - soweit es sich um natürlichen Regenfall handelt - steht an einigen wenigen Stellen, an Quellen und Flußläufen, eine reichlichere Wasserspende gegenüber, die Anbau mit künstlicher Bewässerung erlaubt. Diese Möglichkeit läßt eine landwirtschaftliche Produktion sogar über den Umfang hinaus zu, der zur Ernährung der in der Landwirtschaft selbst Beschäftigten notwendig ist und gestattet die Versorgung auch außerhalb der Landwirtschaft tätiger Menschen.

Wenn es im Zuge gesellschaftlicher, zunehmend differenzierter werdender Entwicklungen zur arbeitsteiligen


Übernommen aus: Reinhard Stewig, 1983, Die Stadt in Industrie- Entwicklungsländern, UTB, S.57

Link:

Dokumentiert in: http://www.scribd.com/doc/50442311

Die scribd Seite ist derzeit mit Ostereiern übermalt. Antiplag02 14:05, 10. Mär. 2011 (UTC)

Siehe die Diskussion: Forum:Urheberrechtsgesetz FoolMe.Once 19:32, 10. Mär. 2011 (UTC)


AnmerkungenBearbeiten

Zum Verständnis die Fußnoten der Seite-

FN1: STEWIG, Reinhard: Die Stadt in Industrie- und Entwicklungsländern, S.41 ff und 57 ff

FN2: MUMFORD, Lewis: Die Stadt, S. 32 ff

FN3: STEWIG, a.a.O., S. 57 ff

Kommentar: Am Anfang des Kapitels wird zwar auf Quellen verwiesen, aber es ist überhaupt nicht klargestellt, dass die Seiten inklusive Strukturierung (fast) komplett auf Stewig übernommen wurden. Fortsetzung des Plagiats auf S107.

Plagiatsfunde_in_der_Dissertation_von_Johannes_Hahn

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki